Kantorei der Stiftskirche

Die KANTOREI DER STIFTSKIRCHE HERRENBERG ist ein großer gemischter Chor von etwa 90 bis 100 Mitgliedern ganz unterschiedlicher Voraussetzungen: vom Berufsmusiker bis zum musikalisch engagierten Laien ist alles vertreten. Genauso verhält es sich mit der Altersstruktur, die von 17 bis 70 Jahren reicht. Der Chor hat in den letzten 20 Jahren die gesamte Palette der gängigen Chor- und Orchester-Kirchenmusik gesungen: Händels Messias; Bachs Weihnachtsoratorium, Johannespassion, Matthäuspassion, h-moll-Messe, Magnificat, sämtliche Motetten; Haydns Schöpfung, Mozarts c-moll-Messe, Requiem; Brahms’ Requiem; den "Paulus" und den "Elias" von Mendelssohn. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kantorei immer mal wieder mit ausgefallener romantischer Musik: dem "Sühnopfer des Neuen Bundes" von Carl Loewe, der "Passion" und dem "Weihnachtsoratorium" von Heinrich von Herzogenberg sowie der "Petite Messe Solennelle" von G. Rossini. Kantaten und Motetten aus der Bach-Familie, der Norddeutschen Schule und von Mendelssohn sind ein weiterer Arbeitsschwerpunkt. Stimmbildnerisch ist es Chorleiter Ulrich Feige ein Anliegen, "gesundes" Singen zu fördern: stimmlich-rhythmische Präsenz, klangliche Entfaltung und damit Mitteilungsfähigkeit (Eloquenz) des Chores sind ihm wichtig.